Logistik

Für die Molkereiwirtschaft als Erfasser und Verarbeiter von Rohmilch und Lieferant von Frischeprodukten für den täglichen Bedarf, stellt die Logistik einen wichtigen Baustein in der Kette vom Landwirt bis zur Ladentheke dar.

© TTstudio / Fotolia.com

MIV/GS1: Einigkeit an der Schnittstelle Rampe

Auf Initiative der Arbeitsgruppe Logistik im MIV startete im Jahr 2011 das Projekt Branchenmanagement Mopro „Optimierung der Handelsbelieferung“ mit GS1-Germany.

Im weiteren Verlauf wurden weitere Stakeholder der FMCG-Branche aus dem Bereich Handel, Logistik und Hersteller eingebunden, um gemeinschaftlich Best-Practice-Ansätze für einen effizienten Wareneingang zu entwickeln.

Im Januar 2016 hat GS1-Germany nun nach umfangreichen Abstimmungsprozessen die fertige Anwendungsempfehlung „Effiziente Wareneingangsabwicklung im FMCG-Bereich“ veröffentlicht. Die Konfliktpotenziale an den Rampen des deutschen FMCG-Handels sind nach wie vor groß. Ob Warte- und Abfertigungszeiten, Zeitfensterverfügbarkeit, Prozesse im Wareneingang oder fehlende Begleitdokumente und Rechte und Pflichten für die Entladung - Optimierungsmöglichkeiten bestehen auf allen Prozessstufen und über alle Prozessbeteiligten hinweg. In dem Dokument werden nun für viele Fragestellungen gemeinsam erarbeitete Lösungen für eine effiziente Wareneingangsabwicklung vorgestellt sowie grundlegenden Voraussetzungen für eine logistikgerechte Bestellung und Prozesse zur reibungslosen Abwicklung definiert. Ziel aller entwickelten Best-Practice-Szenarien ist eine einfache, reibungslose und transparente Abwicklung über alle Prozessstufen hinweg. Für die erfolgreiche Umsetzung der erstmals klar herausgearbeiteten Vakanzen und Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, braucht es nun von allen Beteiligten die kooperative Bereitschaft, an den eigenen Prozessen Veränderungen vorzunehmen.

Mit der Anwendungsempfehlung ist weiterhin die Empfehlung „Statusverfolgung auf Ebene der Versandeinheit“ veröffentlicht worden. Sie stellt ein bereits früher abgeschlossenes Teilprojekt im Rahmen der Anwendungsempfehlung „Effiziente Wareneingangsabwicklung“ als separates Kapitel 4 dar. Die GS1 Unterarbeitsgruppe "Statusverfolgung auf Ladungsträgerebene", in der auch Vertreter der MIV AG Frischelogistik aktiv mitgewirkt haben, hat diese Anwendungsempfehlung zur lückenlosen Verfolgung von Versandeinheiten bis auf die Stufe der Logistikdienstleister mit erarbeitet.

Die Pressemeldung der GS1 zum Thema finden Sie hier.

21.01.2016