Umwelt, Energie & Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit bedeutet für die deutsche Milchindustrie, dass durch einen umsichtigen Umgang sowohl mit dem uns umgebenden Lebensraum als auch den Ressourcen, wie Wasser und Energie, die Lebensmittel schonend erzeugt sowie verarbeitet und den Verbrauchern zur Verfügung gestellt werden.

Nachhaltigkeit und Tierwohl stehen in der Öffentlichkeit/Presse, beim Handel und bei den anderen Kunden der Molkereien klar im Fokus. NGOs treten an Molkereien heran, ebenso der LEH und konzentrieren sich auf die Milcherzeugung. Entscheidend ist, dass Landwirte unter Hilfestellung der Molkereien aktiv werden.
Der Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) hat seinen Mitgliedern einen Leitfaden "Nachhaltigkeit in der milchwirtschaftlichen Praxis – Anwendung der ISO 26000" übermittelt (Das Inhaltsverzeichnis des Leitfadens finden Sie unten). Damit wurde erstmalig eine grundlegende Übersicht zu dem aktuellen Thema erstellt. Ziel ist es, dass verantwortungsvolles Verhalten zu einer nachhaltigen Entwicklung der...
Die fossile und elektrische Energie wird in einer Molkerei hauptsächlich in der Produktion (z.B. zur Erhitzung und Kühlung von Milch) benötigt. Ein energieintensiver Prozess ist außerdem die Herstellung von Milchtrockenprodukten. Des Weiteren werden Kraftstoffe in der Logistik, z.B. bei den Milchtransporten verbraucht. Weitere Informationen finden Sie in den nachfolgenden Rubriken zu diesem Thema.
Das MIV-Positionspapier "Fracking" weist sowohl auf die Nachhaltigkeitsaspekte, als auch auf die direkten und indirekten Risiken des Frackings hin und macht deutlich, dass im Hinblick auf die Vielzahl der dort aufgeführten Risiken eine Gefährdung der Milchindustrie gegeben ist und daher nach dem derzeitigen Erkenntnisstand Fracking abgelehnt wird.
Bei den Abfällen in der Milchindustrie handelt es sich zum Teil um Verpackungsreste (z.B. Becher, Pappe, Papier oder Folien), die vorrangig und überwiegend wiederverwertet werden. Darüber hinaus entstehen während der Produktion die organischen Abfälle (sog. tierische Nebenprodukte), die in der Praxis zunehmend zur Energiegewinnung in den Biogasanlagen eingesetzt werden.
In jedem milchverarbeitenden Betrieb wird Wasser zum Kühlen, Heizen, Reinigen, für die Dampferzeugung und auch zur direkten Verarbeitung der Produkte gebraucht. Das Brauchwasser darf keine Krankheitserreger und Verunreinigungen enthalten, die die menschliche Gesundheit schädigen könnte. Das Abwasser in einer Molkerei entsteht vor allem bei der Reinigung der Prozesslinien zur Milchverarbeitung....
Nachhaltigkeit bedeutet, die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung so zu gestalten, dass die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten bleiben und dass wirtschaftliches und soziales Wohlergehen für gegenwärtige und zukünftige Generationen erreicht wird (Rat für nachhaltige Entwicklung, 2008).

Diese Seite präsentiert die Ergebnisse des zweijährigen Forschungsvorhabens „Ableitung von Optimierungspotentialen zur umweltfreundlichen Herstellung von Milch und Milcherzeugnissen“ (OptiMiRer).