Reduktions- und Innovationsstrategie: Milchindustrie und Bundesregierung gemeinsam auf dem Weg

Der Milchindustrie-Verband (MIV) ist aktiver Partner der Reduktions- und Innovationsstrategie Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten der Bundesregierung, die am 19.12.2018 im Bundeskabinett verabschiedet wurde.

Auf Basis der Grundsatzvereinbarung zwischen dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und den teilnehmenden Wirtschaftsverbänden vom 26.09.2018 sehen wir in der Strategie der Bundesregierung einen Beitrag, die Energiezufuhr der Bevölkerung zu senken u. a. durch eine Reduktion des Zuckergehaltes, wobei die Nährstoffversorgung der Bevölkerung zu berücksichtigen ist. Der MIV unterstützt damit den Prozessgedanken der Strategie.

Die Unternehmen der Milchindustrie passen heute schon freiwillig die Zusammensetzung ihrer Produkte den aktuellen Entwicklungen, einschließlich der Verbrauchererwartungen an. Das betrifft u. a. den Zucker bei Joghurts. Fortlaufende Rezepturanpassungen wird es auch in Zukunft geben. Dabei ist die Verbraucherakzeptanz entscheidend und damit die Nachfrage des Lebensmitteleinzelhandels. Ziel ist es, die Vielfalt der Produkte und Wahlmöglichkeit des Verbrauchers ebenso zu erhalten, wie die Möglichkeit Produktinnovationen zu vermarkten.

Die Grundsatzvereinbarung greift der MIV mit dem folgenden Beitrag der Milchindustrie auf:
„Auf freiwilliger Ebene ist die Milchindustrie v. a. bestrebt, bei „Joghurts mit beigegebenen Lebensmitteln und Kinderoptik“ den zugesetzten Zucker im Median zu reduzieren. Als Basis für die Überprüfbarkeit wird das BMEL das Monitoring vom Max Rubner-Institut (MRI) aus 2016 heranziehen.“ Es handelt sich damit um einen überprüfbaren Branchenbeitrag, da das MRI den Ausgangswert für 2016 bereits ermittelt hat und für 2019 eine erneute Erhebung erfolgt.

Obgleich Milchprodukte keine Hauptquelle für zugesetzten Zucker in unserer Ernährung darstellen, leistet die Milchindustrie mit dieser Prozessvereinbarung und weiterführenden Maßnahmen in Form von Forschungsprojekten, Kommunikations- und Weiterbildungsaktivitäten ihren Beitrag zum Erfolg der Strategie. Die Milchindustrie möchte mit weiteren Branchen den Gesamtprozess anstoßen und forcieren.

Milch und Milchprodukte sind anerkannte wertvolle Grundnahrungsmittel. Milch ist daher essentieller Bestandteil einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung. Über den reinen Nährwert hinaus hat Milch viele weitere gesundheitliche Vorteile.

 

Quelle
Die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie: Weniger Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten
Download
Beitrag der Milchindustrie zur nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie 12.12.2018
Download
Milchindustrie und Bundesregierung gemeinsam auf dem Weg 19.12.2018

Ansprechpartnerin

  • Dr. rer. nat. Gisela Runge Lebensmittelchemikerin / Dipl.-oec.-troph. Geschäftsführende Wissenschaftliche Leiterin Assistentinnen: Ines Terbeck / Patricia Linn
  • +49 30 4030445-19/-28
  • +49 30 4030445-57
  • runge@milchindustrie.de
  • terbeck@milchindustrie.de
  • linn@milchindustrie.de