Wohin die Milch in Deutschland fließt

Von 33,1 Mio. Tonnen Milch, die von den deutschen Molkereien verarbeitet werden, sind 16,6 Mio. Tonnen, also die Hälfte, für den Export bestimmt, mit zunehmender Tendez. Dagegen wird vergleichsweise nur ein geringer Anteil an die weiterverarbeitende Industrie und an Großverbraucher geliefert. Deutschland importiert jedoch auch nicht unwesentliche Mengen (12,2 Mio. Tonnen) an Milchprodukten und generiert mit deren Handel Wertschöpfung.

Außenhandel

Bedeutung des Außenhandels der deutschen Milchindustrie und Molkereiwirtschaft

Der Außenhandelsumsatz der deutschen Milchindustrie lag im Jahr 2018 bei 7,64 Mrd. Euro. Milch und Milchprodukte im Wert von 9,44 Mrd. Euro gingen über die deutschen Grenzen ins Ausland. Deutschland ist auch ein großer Handelsplatz. Die bevölkerungsstarken Regionen fragen hohe Mengen an Milch und Milcherzeugnissen auch aus dem Ausland nach. Insgesamt wurden Milch und Milcherzeugnisse im Wert von 7,19 Mrd. Euro nach Deutschland importiert.

Außenhandel

Exporte und Importe deutscher Milchprodukte in 2018

Gestiegen sind 2018 Deutschlands Exporte u. a. von Magermilchpulver, Käse insgesamt und Milchmischgetränken während die Ausfuhren von Milch, Kondensmilch, Vollmilchpulver und Butter zurückgegangen sind. Nach wie vor geht der überwiegende Anteil der deutschen Exporte in andere EU-Länder. Im Geschäft mit Drittländern ist aber eine Aufwärtsbewegung zu erkennen.

Exporte der deutschen Milchwirtschaft nach Zielregionen in 2018 (Euro)

Neben den besonders engen Handelsbeziehungen mit anderen EU-Staaten, liegt auch außerhalb Europas ein großes Potenzial für den Export deutscher Milchprodukte. Der Hauptgrund dafür ist vor allem das hohe Bevölkerungswachstum in Schwellenländern des asiatischen oder auch afrikanischen Kontinents.

Außenhandel