Milkipedia

Rinderrassen

Es gibt weltweit über 100 Rinderrassen. Zu den bedeutendsten Milchrinderrassen in Deutschland gehört das typisch rot- oder schwarz-weiß gefleckte Holstein-Rind.

Die Hauptunterschiede der Rinderrassen
Die Rinderrassen unterscheiden sich in äußeren Merkmalen, zum Beispiel durch Größe und Körperbau, Farbe, Haarlänge und Hörner.

Vor allem aber wird danach unterschieden, ob eine Rasse zur Milchgewinnung („Milchrinder“) oder zur Gewinnung von Fleisch („Fleischrinder“) genutzt wird. Darüber hinaus gibt es Rassen, die sowohl aufgrund ihrer Milch- als auch ihrer Fleischgewinnung („Doppelnutzungsrassen“) gehalten werden.

Die wichtigsten Milchrinderrassen im Überblick
Das Holstein-Rind ist weltweit die bedeutendste Milchrinderrasse.


*Statistisches Bundesamt Mai 2014
*Durchschnittsleistungen aller Milchleistungsprüfung-Kühe 2013 (ADR)

Die wichtigsten Doppelnutzungsrassen im Überblick
Als Zweinutzungsrasse ist vor allem das Deutsche Fleckvieh und Braunvieh von Bedeutung.


*Statistisches Bundesamt Mai 2014
*Durchschnittsleistungen aller Milchleistungsprüfung-Kühe 2013 (ADR)

Die wichtigsten Fleischnutzungsrassen im Überblick
Die wichtigsten Fleischrinderrassen sind u. a. Limousin, Charolais und das Fleischfleckvieh.


*Statistisches Bundesamt Mai 2014

Quellen und weitere Informationen: